Auf der Landesstraße 249 zwischen Gomadingen und Gächingen ist es nach ersten Meldungen am Dienstagmorgen (18.08.2020) gegen 7:30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Pkw liegt auf dem Dach und eine Person war eingeklemmt.

Fahrerin im Fahrzeug eingeklemmt

Derzeit liegen noch keine Informationen zum Zustand der verletzten Personen vor. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz und brachte eine der Verletzten in eine Klinik. Die Landstraße 249 ist aufgrund der verkehrspolizeilichen Untersuchungen und der anschließenden Bergung des Unfallwagens weiterhin voll gesperrt.
Die Freiwillige Feuerwehr Gomadingen war mit den drei Abteilungen Gomadingen, Dapfen und Steingebronn im Einsatz und wurde durch den Vorausrüstwagen der Freiwilligen Feuerwehr Engstingen unterstützt. Wie Gomadingens Abteilungskommandant Sven Hirrle mitteilte, waren insgesamt rund 30 Feuerwehrleute vor Ort. Diese mussten den im Fahrzeug eingeklemmte Fahrer mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Unfallwagen befreien. Die Beifahrerin war zuvor bereits von Ersthelfern und den Helfern vor Ort (HvO) des DRK-Ortsvereins aus dem auf dem Dach liegenden Wagen befreit worden.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Neben dem Rettungshubschrauber waren vom Rettungsdienst auch zwei Rettungswagen, ein Notarzt sowie der Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes vor Ort im Einsatz. Da zunächst keine Sperrung eingerichtet werden konnte, kam es zu einem Rückstau mit mehreren Lastwagen an der Unfallstelle. Nachdem die Rettungsarbeiten abgeschlossen waren, konnten mehrere Fahrzeuge auf der Landstraße wenden und zurückfahren.
Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall zwischen Gächingen und Gomadingen

Verkehrsunfall Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall zwischen Gächingen und Gomadingen

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei dauern an, die Straße ist bis zur Bergung des Unfallwagens weiterhin gesperrt.

Sperrung aufgehoben

Inzwischen ist die Sperrung der Landesstraße wieder aufgehoben worden, wie die Polizei auf der Internetseite Verkehrsmeldungen Baden-Württemberg berichtet.

Der Polizeibericht

Gegen 14 Uhr veröffentlichte das Polizeipräsidium Reutlingen folgenden Bericht zum Unfallgeschehen: Gegen 7.35 Uhr befuhr ein 84-Jähriger mit seiner 79 Jahre alten Beifahrerin die Landesstraße in Fahrtrichtung Gächingen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er mit seinem Citroen zu Beginn einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr etwa 100 Meter die dortige Böschung entlang. Anschließend kippte sein Wagen nach links auf die Straße und kam auf der Gegenfahrspur auf dem Dach zum Liegen. Beide Fahrzeuginsassen wurden schwer verletzt. Die 79-jährige Beifahrerin wurde mit dem Rettungswagen, der 84-jährige Fahrer mittels Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Der Citroen musste mit einem Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Zur Rettung der beiden Fahrzeuginsassen war auch die Feuerwehr zur Unfallstelle ausgerückt. Die L 249 musste bis etwa 9.45 Uhr voll gesperrt werden, was zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen führte.