Kurz vor sieben Uhr war es am Dienstagmorgen zu dem folgenschweren Unfall gekommen. „Den derzeitigen Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge war eine 21-Jährige kurz vor sieben Uhr mit ihrem VW-Polo in Richtung Engstingen unterwegs. Aus noch unbekannter Ursache geriet ihr Fahrzeug auf die Gegenfahrspur und stieß mit der Beifahrerseite mit der Front eines entgegenkommenden Ford Focus zusammen“, heißt es in einer Meldung des Polizeipräsidiums Reutlingen.

Sachschaden von rund 20 000 Euro

Auch die 43-Jährige verletzte sich bei dem Unfall schwer und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge haben nur noch Schrottwert, die Polizei beziffert den Sachschaden auf rund 20 000 Euro.

25 Einsatzkräfte vor Ort

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Lichtenstein und Sonnenbühl waren mit drei Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort, vom Rettungsdienst kamen zwei Rettungswagen, ein Notarzt-Einsatzfahrzeug, der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes, der Rettungshubschrauber Christoph 41 aus Leonberg und die Helfer vor Ort aus Großengstingen vor Ort, ebenso wie die Psychosoziale Notfallversorgung. Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Unfallursache auf.

Zwei Verkehrstote im Landkreis

Die 21-Jährige ist die zweite Verkehrstote in diesem Jahr im Landkreis Reutlingen. Anfang Februar wurde in Münsingen eine Fußgängerin von einem Auto erfasst.