Trochtelfingen / swp

Die von der Grundschule der Werdenbergschule im Gebäude des Trochtelfinger Schlosses genutzten Zimmer sind kurz vor Schulende am Donnerstag vorsorglich geräumt worden. Gegen 11.45 Uhr hatten eine Lehrerin und die von ihr im dritten Obergeschoss unterrichteten Kinder bemerkt, dass sich im Deckenputz Risse bildeten. Darauf verließen Schüler und Lehrer aller fünf Klassen vorsichtshalber das Gebäude. Die alarmierte Feuerwehr war mit 20 Einsatzkräften vor Ort, ein Notarzt und sechs Einsatzkräfte des Rettungsdienstes waren ebenfalls im Einsatz. Bis zur Abholung durch die Eltern oder bis sie sich selbst auf den Heimweg machten, wurden die Kinder von Lehrern und Einsatzkräften betreut. Wie sich bei der Überprüfung, in die auch Angehörige des städtischen Bauamts und die Schulleitung eingebunden waren, herausstellte, war von den Rissen ausschließlich der Deckenputz betroffen. Eine Gefahr für die anwesenden Kinder und Lehrer bestand zu keiner Zeit.