Knapp 100 Motorräder, rund 20 Autos und zwei Quads kontrollierten Angehörige des Polizeipräsidiums Ulm am Donnerstag mit Unterstützung des Polizeipräsidiums Einsatz. Das Hauptaugenmerk galt dabei Motorradfahrern auf der Landesstraße 275 zwischen Bad Buchau und Bad Schussenried und auf der Bundesstraße 311 zwischen Ertingen und Neufra. Bei acht Motorrädern war die Betriebserlaubnis erloschen. Ein Fahrer war mit einer lauten Ducati unterwegs. An der fehlte der dB-Killer und es war ein offener Kupplungsdeckel verbaut. Eine Messung des Schallpegels ergab einen Wert von mehr als 100 dB. Der Mann durfte nicht mehr weiterfahren. Auch für einen Honda-Fahrer war die Fahrt bei der Kontrolle zu Ende. An seinem Motorrad waren Hebel ohne Zulassung montiert. Ein 17-Jähriger wurde von seinem Vater abgeholt, weil auch er mit seinem Leichtkraftrad nicht mehr weiterfahren durfte. An seinem Zweirad waren die Spiegel zu eng beieinander und der Kupplungshebel war abgebrochen. Weitere Verstöße waren eine unzulässig verbaute Rennsportanlage, nicht zugelassene Hebel und nicht abgenommene Fußrasten.

Zu schnell waren gleich 20 Fahrer, wovon zehn jetzt nicht nur ein Bußgeld, sondern auch ein Fahrverbot erwartet. Der schnellste Fahrer wurde von der Polizei mit 165 Stundenkilometern gemessen.