Gegen 20.30 Uhr traf eine Polizeistreife am Montagabend im Bereich der Donaubrücke auf eine mehrköpfige Personengruppe. Deren Mitglieder sollen sich sofort aggressiv und provozierend verhalten haben. Auch seien die Beamten beleidigt worden. Deswegen nahm die Polizei zwei Verdächtige im Alter von 15 und 19 Jahren mit zur Dienststelle, die jetzt wegen der Beleidigungen angezeigt werden.

Der Mutter übergeben

Der Jugendliche wurde danach in die Obhut seiner Mutter gegeben und der 19-Jährige erhielt einen Platzverweis. Der galt auch für die Zwiefalter Straße. Dort fiel der 19-Jährige keine Stunde später erneut auf. Polizisten sahen ihn, wie er in extremen Schlangenlinien auf dem Fahrrad gegen eine Wand fuhr. Nach der Entnahme einer Blutprobe musste der Mann seinen Rausch in einer Arrestzelle ausschlafen. Er muss jetzt nach Angaben des Polizeipräsidiums Ulm mit mehreren Anzeigen rechnen.

Kein Alkohol am Steuer

Die Polizei warnt: Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtigt Reaktion und Koordination und enthemmt. Diese Mischung ist gefährlich – insbesondere im Straßenverkehr. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen.