Der Jugendliche war gegen 18.15 Uhr einer Polizeistreife aufgefallen, weil er während der Fahrt verbotenerweise mit seinem Handy hantierte. Bei der nachfolgenden Kontrolle schlug den Polizeibeamten eine deutliche Alkoholfahne entgegen.

Mit Tritten und Schlägen gegen Blutentnahme gewehrt

Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von mehr als 1,8 Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Dagegen wehrte er sich mit Tritten und Schlägen nach den Beamten heftig, weshalb ihm letztendlich Handschließen angelegt werden mussten.

17-Jähriger zur Ausnüchterung in der Kinderklinik

Auch bei der nachfolgenden Blutentnahme im Krankenhaus schlug und trat der 17-Jährige mehrfach nach den Polizeibeamten und beleidigte sie fortwährend, sodass er nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen zur Ausnüchterung in eine Kinderklinik eingeliefert wurde. Der Jugendliche sieht nun einer ganzen Reihe von Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft entgegen.