Drei mutmaßliche Mitglieder einer bundesweit agierenden Diebesbande konnten am vergangenen Donnerstag in Zusammenarbeit der Kriminalpolizeidirektion Esslingen und der Kreispolizeibehörde Soest (Nordrhein-Westfalen) vorläufig festgenommen werden. Zwei Männer befinden sich mittlerweile in Haft. Ein Tatverdächtiger wurde zunächst auf freien Fuß gesetzt.

Bundesweit Diebstähle in Drogeriemärkten

Nach derzeitigem Ermittlungsstand reisten ein 27-jähriger polnischer sowie ein 35-jähriger belarussischer Staatsbürger seit dem Herbst 2020 immer wieder in die Bundesrepublik Deutschland ein, um bundesweit Diebstähle von hochwertigen Parfüms sowie Rasierklingen in Drogeriemärkten zu begehen. Sie stehen im Verdacht, seit Oktober vergangenen Jahres mindestens 22 Diebstähle begangen zu haben, bei denen Diebesgut im Wert von zirka 40.000 Euro abhandenkam. Als bekannt wurde, dass sie Ende Januar wieder eingereist waren, wurden von der federführenden Staatsanwaltschaft Tübingen Haftbefehle gegen die beiden Tatverdächtigen beim Amtsgericht Tübingen erwirkt.

Im Fahrzeug Diebesgut beschlagnahmt

Umfangreiche Ermittlungen führten am Donnerstag vergangener Woche auf die Spur der Gesuchten. Sie konnten am Abend zusammen mit einem weiteren 45 Jahre alten, russischen Staatsbürger durch Beamte der Kreispolizeibehörde Soest in Anröchte angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Im Fahrzeug der Männer stellten die Ermittler Diebesgut im Wert von zirka 15.000 Euro fest und beschlagnahmten dieses. Die beiden 27 und 35 Jahre alten Beschuldigten wurden im Laufe des Freitags, den 5.02.21, dem zuständigen Haftrichter in Soest vorgeführt, der die bestehenden Haftbefehle in Vollzug setzte. Der 45-Jährige wurde bis zu einem möglichen Gerichtsverfahren vorläufig auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.