Kein Radrennen wäre denkbar ohne die sanitätsdienstliche Absicherung durch die Ehrenamtlichen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Unter der Einsatzleitung des DRK-Ortsvereins Münsingen beteiligten sich am Sonntag auch die Ortsvereine aus Pfullingen, St. Johann, Engstingen und Mägerkingen-Hausen an der Absicherung des Radrennens. Die Ortsvereine übernahmen jeweils einen Einsatzbereich im Streckenverlauf in der Nähe ihrer örtlichen Zuständigkeit, erklärte Heiko Kalmar aus der Einsatzleitung des DRK-Ortsvereins Münsingen.

Vier Sanitätsstationen

Neben der Sanitätsstation am Start- und Zielbereich gab es vier weitere Streckenposten. Rund 20 Helfer waren im Einsatz. Zwei Mal waren die Retter gefordert: Nach Stürzen wurden zwei Radler durch die Sanitäter erstversorgt und kamen anschließend mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus. „Insgesamt war es aber eine ruhige Rennveranstaltung“, bilanzierte DRKler Kalmar.

Das könnte dich auch interessieren:

Münsingen