Reutlingen-Münsingen Mit Räumfahrzeug kollidiert - VW-Lenker flüchtet zu Fuß (Zeugenaufruf)

 ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein Blaulicht leuchtet am 27.07.2015 in Osnabrück (Niedersachsen) auf dem Dach eines Polizeiwagens. (zu dpa «Kuriose Kriminalfälle - Einbrecher in der Technik-Falle» vom 16.12.2017) Foto: Friso Gentsch/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein Blaulicht leuchtet am 27.07.2015 in Osnabrück (Niedersachsen) auf dem Dach eines Polizeiwagens. (zu dpa «Kuriose Kriminalfälle - Einbrecher in der Technik-Falle» vom 16.12.2017) Foto: Friso Gentsch/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ © Foto: Friso Gentsch
SWP 18.12.2017
Nach einem Verkehrsunfall, der sich am Montagvormittag auf der Landesstraße 230 ereignete, hat der noch unbekannte Unfallverursacher sein Auto einfach zurück gelassen und zu Fuß die Flucht ergriffen.

Kurz nach zehn Uhr hatte der jüngere Mann auf seiner Fahrt von Magoldsheim nach Böttingen in einer Rechtskurve auf glatter Fahrbahn die Kontrolle über seinen VW Lupo verloren und war in den Gegenverkehr gerutscht. Dass an seinem Kleinwagen die Winterreifen nur im Kofferraum lagen und nicht aufgezogen waren, hatte den Ausrutscher sicherlich begünstigt. Der in diesem Moment entgegenkommende, 27 Jahre alte Lenker eines Räumdienstfahrzeugs konnte nicht mehr reagieren. Es kam zum Zusammenprall, bei dem der Kleinwagen gegen das Räumschild des Winterdienstfahrzeugs prallte.

Größere Verletzungen schien sich der unbekannte VW-Lenker nicht zugezogen zu haben, stieg er doch nach dem Unfall aus, raffte seine persönlichen Sachen zusammen und lief kurzerhand in Richtung Magoldsheim davon. Ehe die Polizei vor Ort eintraf, war er auch schon verschwunden. Der Grund für seine Flucht war rasch gefunden. Wie sich herausstellte, waren an seinem Auto Kennzeichen angebracht, die als gestohlen gemeldet waren. Durch die Kollision entstand an dem bereits älteren VW ein Totalschaden, den die Polizei auf 1.000 Euro schätzt.

Das Räumdienstfahrzeug blieb dagegen, bis auf ein paar Kratzer am Räumschild, unbeschädigt.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem unfallflüchtigen Fahrer blieb zunächst erfolglos. Der Mann ist etwa 25 Jahre alt, schlank und zirka 190 Zentimeter groß. Er hat schwarze, recht kurze Haare und war komplett schwarz gekleidet. Seine Habseligkeiten hatte er in einen schwarzen Eimer mitgenommen. Zeugenhinweise zu einer so beschriebenen Person nimmt das Polizeirevier Münsingen unter der Telefon-Nummer

07381/93640 entgegen.

Themen in diesem Artikel