Polizei Jugendliche überfallen und missbraucht

Fahndung in Münsingen.
Fahndung in Münsingen. © Foto: Archiv
Münsingen / swp 28.07.2018

Eine 17-Jährige wurde am Mittwochabend in der Reichenaustraße in Münsingen von einem Paar mit einem Messer bedroht und dann in ein Auto gezerrt. Sie fuhren auf den Galgenberg, dort bedrohte die Frau die 17-Jährige weiter, während der Mann sie offenbar vergewaltigte. Jetzt fahndet die Polizei nach einem älteren, weinroten oder dunkelgrünen Kombi mit Stuttgarter Kennzeichen. Den bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen zufolge hielt kurz nach 20 Uhr in der Reichenaustraße ein Kombi neben der 17-Jährigen, die zu Fuß unterwegs war. Ein Mann und eine Frau seien ausgestiegen, hätten sie mit dem Messer bedroht und ins Auto gezerrt. Dann fuhren sie am Freibad vorbei Richtung Alter Seeburger Weg und weiter auf dem Feldweg. Im Gewann Galgenberg sollen beide das Mädchen aus dem Auto auf eine angrenzende Wiese gezerrt haben. Während die Frau die Jugendliche festgehalten und mit dem Messer bedroht haben soll, soll der Mann das Mädchen vergewaltigt haben. Dann bekam er einen Hustenanfall, die Frau holte ein Medikament aus dem Kraftfahrzeug. Das Opfer nutzte dieses Gelegenheit zur Flucht und verständigte die Polizei. Eine sofort eingeleitete, weiträumige Fahndung mit zahlreichen Streifenwagen verlief allerdings bislang erfolglos, teilte die Polizei mit.

Zeugen dringend gesucht

Der Mann soll etwa 40 bis 50 Jahre alt gewesen sein, mit kurzen Haaren, kurzem Oberlippenbart, Dreitagebart und Bierbauch. Er trug eine helle Hose und ein helles Oberteil. Die Frau war etwa 30 Jahre alt, übergewichtig, mit blond gefärbten, langen Haaren, bei denen der Ansatz zu sehen war. Bekleidet war sie mit einer braunen Dreiviertelhose und einem pinkfarbenen T-Shirt. Beide sprachen deutsch mit sächsischem oder pfälzischem Dialekt. Der alte, ungepflegt wirkende Kombi hatte ein kantiges Heck und einen Aufkleber ähnlich einer Blume neben dem Kennzeichen. Möglicherweise fiel das Auto einer Gruppe Jugendlicher auf, die am Freibad feierten. Zudem wurde der Wagen am Feldweg so abgestellt, dass ein vorbeifahrender Autofahrer hupte.

Die Kriminalpolizei sucht jetzt dringend Zeugen, im Bereich der Stadtwerke Beobachtungen zu dem geschilderten Ablauf, den beschriebenen Personen und dem Fahrzeug gemacht haben? Gesucht wird auch der Fahrer, der zwischen 20 Uhr und 21.30 Uhr auf dem Feldweg wegen eines abgestellten Autos gehupt hat.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat Reutlingen, Telefon (0 71 21)94 20 oder an das Polizeirevier Münsingen, Telefon (0 73 81)93 640.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel