Am Mittwochabend wurde der Integrierten Leitstelle Biberach ein brennender Baum im Riedlinger Stadtgraben gemeldet. Um 19.10 Uhr wurde die Abteilung Riedlingen der Freiwilligen Feuerwehr mit dem Alarmstichwort „B2 Buschwerk freistehend“ alarmiert. Beim Eintreffen des Einsatzleiters vom Dienst wurde festgestellt, dass ein massiver Totholzstamm mit rund vier Meter Höhe und 1,50 Meter Durchmesser brannte. Auf Grund des morschen Holzes hatte sich das Feuer bereits auf der ganzen Länge des Stammes ausgebreitet. Die Feuerwehr löschte den Brand mit zwei C-Rohren. Der Stamm musste mittels einer Motorsäge gefällt werden um weitere Glutnester vollständig abzulöschen. Nach einer Stunde beendete die Feuerwehr den Einsatz. 

Zwei Einsätze am Donnerstag

Die Abteilung Riedlingen wurde am Donnerstagvormittag gegen 8.30 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung in Riedlingen alarmiert. In einem Wohnhaus wurde eine Person in einem Zimmer eingeschlossen, weil die Türklinke von innen abgebrochen war. Die Feuerwehr gelangte mit einer Steckleiter über eine Fenster in das Zimmer im ersten Obergeschoss. Mit Spezialwerkzeug gelang es der Feuerwehr schnell die Türe zu öffnen und die Person aus der misslichen Lage zu befreien. Die Polizei war ebenfalls vor Ort.
Am Donnerstagnachmittag wurde die Abteilung Riedlingen gegen 14:45 Uhr zu einem Brandmeldealarm in Riedlingen alarmiert. Die Brandmeldeanlage eines Bau- und Gartenmarktes hatte ausgelöst. Beim Eintreffen des Einsatzleiters vom Dienst (EvD) konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Ein Rauchmelder im Gartencenter hatte ohne erkennbaren Grund ausgelöst, so konnten is auf das Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) die restlichen Fahrzeuge des Löschzuges den Einsatz abbrechen. Die Anlage wurde zurückgestellt, sonst waren keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Die Polizei war ebenfalls vor Ort.