Um 7.34 Uhr wurden die Feuerwehren zu dem Gebäudebrand alarmiert. Und schon auf der Anfahrt sahen die Feuerwehrleute, dass es ernst werden würde: Flammen schlugen da bereits aus den Fenstern der Erdgeschosswohnung in dem Reihenhaus in der Hauptstraße.

Nachbarn retten Frau aus Brandwohnung

In dem Gebäude spielten sich dramatische Szenen ab: So versuchte der Ehemann aus der Brandwohnung, das Feuer mit einem Gartenschlauch zu bekämpfen. Gleichzeitig retteten Nachbarn die Ehefrau mit einer Leiter aus dem Obergeschoss des Gebäudes. Beide Bewohner wurden dabei leicht verletzt und mussten, da sie giftige Rauchgase eingeatmet hatten, zur Beobachtung und Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Rettungsdienst war mit Kräften des DRK und des ASB vor Ort., ebenso die ehrenamtliche Schnelleinsatzgruppe des DRK.

70 Feuerwehrleute im Einsatz

Die Freiwillige Feuerwehr Riedlingen rückte mit einem erweiterten Löschzug und weiteren Sonderfahrzeugen zur Überlandhilfe aus, die Freiwillige Feuerwehr Biberach brachte mit ihrem Abrollbehälter-Atemschutz weitere Atemschutzgeräte zur Einsatzstelle.

Reihenhaus unbewohnbar

Trotz des schnellen Eingreifens der insgesamt rund 70 Feuerwehrleute brannten die Räumlichkeiten im Erdgeschoss komplett aus. Das Reihenhaus ist bis auf weiteres unbewohnbar und wurde von der Polizei für die Ermittlungen der noch unklaren Brandursache beschlagnahmt. Nach ersten Schätzungen liegt der entstandene Sachschaden bei rund 200 000 Euro. Die Hauptstraße war an der Einsatzstelle rund eineinhalb Stunden gesperrt. Vor Ort waren auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Florian Ritsch und Altheims Bürgermeister Martin Rude.