Brennender Gefahrgutlastwagen auf der B313 Verunglückter Gefahrgutlaster: Stundenlange Bergung

Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
Heftig wütete das Feuer: Die Reste des mit Gasflaschen beladenen Lastwagens wurden über mehrere Stunden geborgen.
© Foto: Joachim Lenk
Trochtelfingen / 27. April 2020, 21:51 Uhr

Knapp sieben Stunden dauerte die Bergung des verunfallten Gefahrguttransporters, der am Montagmorgen auf der Bundesstraße 313 bei Trochtelfingen verunglückt ist (wir berichteten). Marco Pasetto, Seniorchef des gleichnamigen Berge- und Abschleppdienstes, und seine elf Mitarbeiter waren mit einem 80-Tonnen-Kran und einem Bagger von 14.30 Uhr bis kurz nach 21 Uhr damit beschäftigt, „den auf dem Asphalt festgeklebten Lastkraftwagen“, Pasetto, zu entfernen. Bevor der Verkehr aber wieder ungestört fließen kann, sind allerdings noch eine Begutachtung der durch den Brand in Mitleidenschaft gezogenen Fahrbahndecke und deren wohl notwendige Ausbesserung nötig: Die Bundesstraße 313 zwischen Trochtelfingen und Engstingen-Haid wird voraussichtlich noch mehrere Tage lang gesperrt bleiben.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer journalistischen Digitalangebote. Dies beinhaltet Faktoren zur Benutzerfreundlichkeit, die Personalisierung von Inhalten, das Ausspielen von Werbung und die Analyse von Zugriffen. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Infos, auch zur Deaktivierung von Cookies, lesen Sie in unseren Datenschutzhinweisen.