Am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr befuhr ein 37-Jähriger mit seinem Pkw Ford die L 387 von Engstingen in Richtung Einmündung zur L 230, als dieser plötzlich bewusstlos wurde, teilt die Polizei mit.

Im Anschluss verlor der 37-Jährige die Kontrolle über seinen Pkw Ford und geriet in einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte der Ford-Lenker mit einem entgegenkommenden Pkw VW eines 64-Jährigen, der kurz zuvor von der L 230 aus Richtung Kohlstetten nach links auf die L 387 einbog. Durch den Aufprall erlitt der 64-jährige Fahrer des Pkw VW leichte Verletzungen. Der 37-jährige Unfallverursacher sowie seine 39-jährige Mitfahrerin erlitten jeweils mittelschwere Verletzungen. Ein sich ebenfalls im Fahrzeug befindliches dreijähriges Kind blieb unverletzt, führt die Polizei weiter aus.

Sämtliche Verletzten wurden nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst in umliegende Kliniken eingeliefert. Die Feuerwehren aus Engstingen und Lichtenstein waren mit acht Fahrzeugen und 38 Einsatzkräften vor Ort.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 40 000 Euro. Der Pkw Ford und der Pkw VW mussten jeweils durch ein Unternehmen abgeschleppt werden.

Weshalb der 37-Jährige Fahrer des Pkw Ford plötzlich das Bewusstsein verlor ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen durch die Verkehrspolizei Tübingen. Zur Unfallaufnahme musste die L 387 mehrfach kurzzeitig gesperrt werden. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es aber nicht, so die Polizei abschließend.