Münsingen 27 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz

Blaulicht
Blaulicht © Foto: Archiv
Münsingen / pol 03.09.2018

Bei Personen- und Fahrzeugkontrollen anlässlich des Connect Festivals auf dem Schachen (siehe Bericht oben) sind im Laufe des Wochenendes etliche Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgedeckt worden.
An dem unter Federführung des Polizeireviers Münsingen durchgeführten Einsatz waren auch Kräfte anderer Polizeireviere, der Verkehrspolizei, der Bereitschaftspolizei und einer Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei beteiligt. 
Zwischen Veranstaltungsbeginn am Freitag und der Abreise der letzten Besucher  am Montag überwachten die Einsatzkräfte immer wieder die An- und Abfahrtswege und führten Personenkontrollen im Bereich des Veranstaltungsgeländes durch.
Dabei stellten sie insgesamt 27 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz fest. Unter den Beschuldigten befinden sich 14 Verkehrsteilnehmer, denen zusätzlich Fahren unter Drogeneinfluss vorgeworfen wird, heißt es in einer Mitteilung der polizei. In zwei Fällen wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Drogenhandels eingeleitet. Die übrigen Beschuldigten werden wegen unerlaubten Drogenbesitzes zur Anzeige gebracht. Gegen eine Person, die ein verbotenes Butterfly-Messer bei sich hatte, wird wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.  
Im Umfeld derartiger Veranstaltungen führt die Polizei regelmäßig Kontrollen mit dem Ziel durch, die Betäubungsmittelkriminalität und das Fahren unter Drogeneinfluss einzudämmen. Erst vor zwei Wochen waren, wie am 20. August berichtet, bei einem Open-Air-Konzert in Rottenburg 37 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt worden, teilt die Polizei abschließend mit.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel