Durch seine Fahrweise ist am Montagmittag ein alkoholisierter Fahrer eines Sattelzugs aufgefallen, der auf der B 28 von Bad Urach in Richtung Metzingen unterwegs war. Zeugen alarmierten gegen 12.20 Uhr die Polizei, wonach der Sattelzug teils den Gehweg und auch einen Teil der Gegenfahrspur befahren habe. Zudem soll er im Bereich der Burgstraße den Außenspiegel eines entgegenkommenden Lkw touchiert haben. Im Bereich der Ortsumgehung Neuhausen konnte der Sattelzug angehalten werden. Bei der nachfolgenden Kontrolle wurde bei dem 37-jährigen Fahrer starker Alkoholgeruch festgestellt. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von deutlich über zwei Promille, weshalb der aus Polen stammende Mann eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Sein Führerschein wurde noch an Ort und Stelle beschlagnahmt und er musste eine Sicherheitsleistung von 2300 Euro hinterlegen. Das Polizeirevier Metzingen sucht unter der Telefonnummer (0 71 23) 924-0 nach Zeugen, die durch die Fahrweise des weißen Sattelzugs gefährdet wurden. Insbesondere wird auch der Fahrer des entgegenkommenden Lkw gebeten, sich zu melden, dessen Außenspiegel möglicherweise durch den Streifer beschädigt worden war.