Ein auf der B27 abgestellter Pkw hat am Sonntagmorgen einen größeren Einsatz von Polizei und Rettungskräften ausgelöst. Ein Verkehrsteilnehmer hatte den auf der Aichtalbrücke in Fahrtrichtung Stuttgart verlassen abgestellten Audi gegen 7.20 Uhr dem Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Reutlingen gemeldet. Da nach einer ersten Überprüfung durch eine Streifenwagenbesatzung der in Hessen wohnhafte Halter trotz Nachforschungen in dessen persönlichem Umfeld unauffindbar war und nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Fahrer in suizidaler Absicht in die Tiefe gesprungen sein könnte, wurden entsprechende Suchmaßnahmen veranlasst.

Polizeihubschrauber im Einsatz

In diese waren neben einem Polizeihubschrauber auch Rettungshundestaffeln verschiedener Rettungsdienste mit Mantrailer- und Flächensuchhunden eingebunden. Der Pkw wurde abgeschleppt. Die Bundesstraße musste hierfür ab der Ausfahrt Walddorfhäslach in Fahrtrichtung Stuttgart vorübergehend gesperrt werden. Die Maßnahmen konnten gegen 13.20 Uhr beendet werden, nachdem der Fahrzeughalter wohlbehalten bei einem Bekannten aufgetaucht war.

Kein Sprit im Tank

Wie sich herausstellte hatte er das Fahrzeug auf der Brücke abgestellt, weil ihm der Kraftstoff ausgegangen war. Ein anderer Verkehrsteilnehmer hatte den Mann mitgenommen. Geprüft wird nun, inwieweit dem Halter die Einsatzkosten auferlegt werden können.