Sieben Schülerinnen und Schüler sind bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen im Stadtteil Zollberg zum Teil schwer verletzt worden, als ein Pkw-Lenker mit vereisten Scheiben bei Rot über eine Ampel gefahren ist.

Zugefrorener Scheibe - 18-Jähriger übersah Rotlicht

Der 18-Jährige war um 7.20 Uhr mit einem Chevrolet Matiz von der Mutzenreisstraße herkommend nach rechts auf die Zollbergstraße in Richtung Nellingen abgebogen. Aufgrund zugefrorener Scheiben an seinem Wagen übersah er das Rotlicht der unmittelbar hinter der Einmündung befindlichen Fußgängerbedarfsampel. Der junge Mann fuhr mit seinem Pkw durch eine Gruppe Schülerinnen und Schüler, die auf dem Weg zur nahegelegenen Realschule waren und bei Grün über die Straße liefen.

Zwölfjährige schwerverletzt

Hierbei kam es zum direkten Kontakt mit drei Schülern im Alter von elf Jahren, einem 13-Jährigen sowie einer 15-Jährigen, die leichte Verletzungen erlitten. Eine Schülerin im Alter von zwölf Jahren zog sich beim Aufprall mit dem Pkw so schwere Verletzungen zu, dass sie in einer Klinik stationär aufgenommen werden musste. Zwei Schüler mussten dem Auto ausweichen, um nicht erfasst zu werden. Ein weiterer elf Jahre alter Junge erlitt hierbei ebenfalls leichte Verletzungen. Zur Versorgung der sieben Verletzten rückte der Rettungsdienst mit einem Notarzt und drei Rettungswagen an die Unfallstelle aus. Die Polizei war mit drei Streifenwagen im Einsatz.