Am späten Sonntagnachmittag endete für einen Motorradfahrer die sonntägliche Ausfahrt schwerverletzt in einer Tübinger Klinik. Gegen 16:45 Uhr fuhr ein Yamaha Fahrer von Bad Urach in Richtung Seeburg wo er auf einem geraden Teilstück der B465 zwischen der Abzweigung Wittlingen und dem unteren Pumpwerk, aufgrund eines Fahrfehlers ins Schleudern geriet, die Kontrolle über sein Motorrad verlor und zu Fall kam. Hierbei zog sich der Motorradfahrer, der alleine unterwegs war, schwere, jedoch nicht lebensgefährliche Verletzungen zu. Der Verletzte wurde vor Ort vom Rettungsdienst und Notarzt versorgt und anschließend mit dem Rettungswagen in eine Tübinger Klinik verbracht. Die Feuerwehr Bad Urach, welche mit zwei Fahrzeugen und neun Mann an der Einsatzstelle war, unterstützte den Rettungsdienst und stellte den Brandschutz sicher, bei Einbruch der Dunkelheit wurde durch die Feuerwehr die Einsatzstelle für die Unfallaufnahme ausgeleuchtet. Die B465 war durch die Polizei, die mit drei Streifenwagen im Einsatz war, zur Versorgung des Verletzten und Unfallaufnahme bis gegen 18 Uhr voll gesperrt. Ab 18 Uhr bis zum Abtransport des Motorrades durch einen Abschleppdienst wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Zum Schaden an dem Motorrad kann derzeit noch keine Aussage gemacht werden.