Ein 45-Jähriger befuhr mit einem VW Touran um 9.18 Uhr die Bundesstraße von Metzingen herkommend in Richtung Bad Urach. Hierbei fiel das Fahrzeug mehreren Zeugen auf, da es in Schlangenlinien unterwegs war.

Auf Höhe von Dettingen auf die Gegenfahrbahn

Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Fahrer auf Höhe von Dettingen langsam auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender, 73 Jahre alter Mercedes-Lenker erkannte die Gefahr und konnte im letzten Moment mit einem Ausweichmanöver einen Frontalzusammenstoß vermeiden.

Fahrzeuginsassen zum Teil eingeklemmt

Er konnte aber nicht verhindern, dass sich die beiden Pkw streiften. Ein ihm nachfolgender, 81-jähriger Nissan-Lenker erkannte den Touran ebenfalls auf sich zukommen und wich ebenso aus. Sein Auto streifte jedoch mit der rechten Seite an dem VW entlang. Eine Rettungswagenbesatzung kam unmittelbar nach dem Unfall an die Unglücksstelle und konnte sofort Erste Hilfe leisten sowie Verstärkung anfordern. Neben mehreren Notarzt-/ und Rettungswagen kam die Feuerwehr an die Unfallstelle, da die Fahrzeuginsassen zum Teil eingeklemmt waren.

Fahrer in die Kliniken - B28 voll gesperrt

Alle Fahrer mussten zur ambulanten Behandlung in umliegende Kliniken gebracht werden. Zudem waren alle Pkw nicht mehr fahrbereit. Während der Unfallaufnahme, der Versorgung der Verletzten sowie der Bergung der Fahrzeuge musste die B28 bis kurz vor elf Uhr voll gesperrt werden. Der Gesamtschaden wird auf 22.000 Euro geschätzt.