Der junge Mann war kurz nach Mitternacht mit seinem Opel auf der B 27 in Richtung Tübingen unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache auf Höhe des Aichtalviadukts nach rechts von der Fahrbahn abkam und in die Leitplanken prallte. Dabei wurde der Fahrer leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

19-Jähriger war durch Schlangenlinien und unsicheres Fahren bereits aufgefallen

Den Ermittlungen zufolge war der 19-Jährige zuvor bereits im Bereich Degerloch durch Schlangenlinien und eine insgesamt unsichere Fahrweise aufgefallen. Daher wurde eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein beschlagnahmt. Sein nicht mehr fahrbereiter Opel musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Sachschaden an den Leitplanken wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

Bundesstraße während Unfallaufnahme voll gesperrt

Zur Unterstützung der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und neun Feuerwehrleuten im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße kurzzeitig voll gesperrt werden.