Eine, wie sich im Nachhinein herausstellte, bereits tote Spinne hat am Mittwochabend in einem Einkaufsmarkt in der Carl-Benz-Straße für Aufregung gesorgt. Ein Mitarbeiter war beim Auspacken einer Bananenlieferung in einem Karton auf das Tier gestoßen und hatte Polizei und Feuerwehr verständigt. Die Kunden und Mitarbeiter wurden aufgefordert, den Einkaufsmarkt zu verlassen, da es sich möglicherweise um eine sogenannte Bananenspinnen handeln könnte, deren Biss auch für Menschen gefährlich sein kann und die sich gelegentlich in Bananenlieferungen verirren können. In der Regel überleben diese Tiere allerdings den langen Transport und die Begasung in den Bananenreifungshäusern selten. Hinzugerufene Mitarbeiter der Tierrettung identifizierten das Tier dann als eine für Menschen ungefährliche Spinne. Das tote Tier wurde zur weiteren Bestimmung einem Fachinstitut zugeführt. Eine weitere Absuche der gesamten Lieferung förderte keine weiteren Achtbeiner zu Tage.