St. Johann Smart kollidiert mit einem Lkw

Die Polizei wurde zu einem Unfall nach St. Johann gerufen.
Die Polizei wurde zu einem Unfall nach St. Johann gerufen. © Foto: dpa
St. Johann / swp 21.06.2018
Nach einem illegalen Überholmanöver ist ein hoher Sachschaden entstanden. Helfer werden Schläge angedroht.

Unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt die Verkehrspolizei nach einem schadensträchtigen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagmorgen auf der K 6700, zwischen Sirchingen und Gächingen ereignet hat.

Wie die Polizei mitteilte, war ein 64-Jähriger gegen acht Uhr mit seinem Smart auf der Kreisstraße von Sirchingen in Richtung Gächingen unterwegs, als er nach dem Ortsende Sirchingen auf eine Kolonne von zwei Lkw und einem Renault Twingo aufschloss. Da beide Lkw nach links in Richtung Dottingen abbiegen wollten, hatten sie ihre Geschwindigkeit bereits stark verlangsamt.

Überholt trotz Verbot

Obwohl an dieser Stelle ein Überholverbot bestand, setzte der Smart-Fahrer zum Überholen der Kolonne an. Im gleichen Moment zog auch der 19 Jahre alte Fahrer des Twingo zum Überholen an.

Dabei kam es zur seitlichen Kollision der beiden Pkw, wobei der Smart zunächst nach links von der Fahrbahn abkam, gegen ein Verkehrszeichen knallte, ins Schleudern kam und schließlich gegen den hinteren der beiden Lkws prallte.

Erst mehrere Meter nach diesem zweiten Aufprall kam der Smart im angrenzenden Acker zum Stehen. Während die übrigen Fahrer unverletzt blieben, wurde der Unfallverursacher nach bisherigen Erkenntnissen leicht verletzt.

Ein Rettungswagen brachte den Smart-Fahrer, der Ersthelfern an der Unfallstelle Schläge angedroht hatte,  zur Untersuchung ins Krankenhaus. Dieses verließ er aber kurze Zeit später auf eigene Verantwortung.

Sein Smart war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der entstandene Sachschaden wird mit insgesamt knapp 17.000 Euro beziffert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel