Vermutlich aufgrund eines psychischen Ausnahmezustands hat ein Mann am Dienstagnachmittag in der Reutlinger Innenstadt einen Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro angerichtet und einen Brandmeldealarm ausgelöst.

Scheiben in einem Mehrfamilienhaus eingeschlagen

Kurz nach 16.30 Uhr schlug der 57-Jährige in einem Mehrfamilienhaus am Burgplatz die Scheibe einer Wohnungstür und zwei Scheiben im Treppenhaus ein. Durch herunterfallende Scherben wurde hierbei ein geparktes Fahrzeug in Mitleidenschaft gezogen.

Aufzug sowie Briefkasten beschädigt

Weiterhin beschädigte er den Aufzug sowie einen Briefkasten. Bevor der Mann das Gebäude verließ, betätigte er den Feueralarm und die Feuerwehr rückte aus. Anschließend flüchtete der Täter über die Gartenstraße in die Aulberstraße.

Gegen mehrere geparkte Autos getreten

Hierbei trat er gegen mehrere geparkte Autos. An der Tiefgarage Kaiserpassage riss der 57-Jährige die Ausfahrtsschranke aus der Verankerung und rannte anschließend ins Innere der Tiefgarage. Zeugen machten die anfahrende Polizei auf den Flüchtenden aufmerksam. Als die Beamten ihn ansprechen wollten, flüchtete er über den Ausgang in die Kaiserpassage.

Unter Einsatz Pfefferspray festgenommen

Dort konnte er gestellt und unter Einsatz von Pfefferspray überwältigt und festgenommen werden. Aufgrund seines Ausnahmezustand musste der Mann in einer Klinik vorgestellt und dort stationär aufgenommen werden. Einer ersten Schätzung nach hatte er einen Schaden in Höhe von zirka 3.500 Euro angerichtet. Das Polizeirevier Reutlingen sucht unter Telefon 07121/942-3333 Zeugen zu den Taten.

Insbesondere werden ein Mann und eine Frau gebeten, sich zu melden, die an der Kreuzung Garten-/Auberstraße eine Polizeistreife auf den Flüchtenden aufmerksam gemacht hatten.