Ein unachtsam entleerter Aschenbecher könnte den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für den Brand in einem Holzanbau an einer Doppelhaushälfte am Donnerstagmorgen in der Härdtenbühlstraße gewesen sein. Gegen 6.20 Uhr wurde die Einsatzleitstelle der Feuerwehr von Anwohnern alarmiert, die sofort mit vier Fahrzeugen und 28 Feuerwehrleuten anrückte. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand schnell gelöscht und ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohngebäude verhindert werden. Wie sich herausstellte dürfte der in einer Mülltonne in dem Anbau entsorgte Inhalt eines Aschenbechers die Tonne in Brand gesetzt haben, nachdem die Bewohner das Haus verlassen hatten. Die Flammen griffen dann auf die Holzkonstruktion des Anbaus über. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 20 000 Euro beziffert.