Am Mittwochvormittag haben mehrere Polizeistreifen sowie ein Polizeihubschrauber nach einem 18-Jährigen gefahndet, der im Verdacht steht, zuvor in einer Schule in der Bahnhofstraße einen Lehrer angegriffen und verletzt zu haben.

Bei Festnahme massiven Widerstand geleistet

Der Schüler hatte nach derzeitigem Kenntnisstand gegen 7.30 Uhr den 60-jährigen Pädagogen durch einen heftigen Stoß gegen die Brust zu Fall gebracht und sich bereits davor äußerst aggressiv verhalten. Auch gegenüber den angeforderten Polizeibeamten zeigte sich der Heranwachsende äußerst uneinsichtig und renitent und leistete bei seiner Festnahme massiven Widerstand.

In psychiatrische Klinik eingeliefert

Einem der Beamten schlug er mit der Faust ins Gesicht, sodass diese auch Pfefferspray und einen Schlagstock einsetzen mussten. Dem jungen Mann gelang es dennoch, sich loszureißen und zu flüchten. Er konnte kurze Zeit später im Rahmen der Fahndung vorläufig festgenommen werden. Zwei Beamte im Alter von 60 und 33 Jahren wurden verletzt, wobei der 60-Jährige seinen Dienst nicht mehr fortsetzen konnte und sich in ärztliche Behandlung begeben musste. Der psychisch auffällige Heranwachsende dürfte ebenfalls Verletzungen erlitten haben und wurde im Anschluss in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft.

Das könnte dich auch interessieren: