Am 16.04.2021 ist ein polizeibekannter 35-jähriger Bewohner einer Asylunterkunft in der Mörikestraße zweifach auffällig geworden. Gegen 21.00 Uhr löste er in der Unterkunft durch Eindrücken des Handmelders grundlos den Brandmeldealarm aus. Hierauf wurde ihm durch die Polizei vor Ort für einen weiteren Missbrauch der Gewahrsam angedroht. Gegen 23.30 Uhr wurde in der Unterkunft erneut der Brandmeldealarm ausgelöst. Derselbe Bewohner hatte einen noch glimmenden Zigarettenstummel in eine auf dem Boden liegende Papiertüte geworfen. Es begann zu kokeln, ein offenes Feuer entstand jedoch nicht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 100 Euro. Zur Verhinderung weiterer Störungen wurde er, wie ihm bereits angedroht worden war, in polizeilichen Gewahrsam genommen. In beiden Fällen war die Feuerwehr Neuhausen vor Ort. Um 21.00 Uhr rückte sie mit fünf Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften, um 23.30 Uhr mit vier Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften aus.