Zum Brand auf einem Balkon eines mehrstöckigen Wohngebäudes in der Kurt-Schumacher-Straße sind Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am frühen Mittwochmorgen, den 10.02.21, ausgerückt.

Notruf um 3:50 Uhr - Balkon in Flammen

Um 3.50 Uhr war der Polizei über Notruf gemeldet worden, dass in einer dortigen Wohnung ein Feuer ausgebrochen sei. Beim Eintreffen der Rettungs- und Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass ein Balkon im Erdgeschoss von den Flammen betroffen war und sowohl die Wohnung als auch Teile des Treppenhauses verraucht waren. Der 60-jährige Bewohner hatte sich bereits ins Freie begeben und auch die übrigen Personen konnten das Gebäude verlassen. Durch das sofortige Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand rasch gelöscht werden. Bis auf den 60-Jährigen, der mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde, waren alle übrigen Bewohner nach derzeitigem Kenntnisstand unverletzt geblieben. Nach entsprechenden Lüftungsmaßnahmen durch die Feuerwehr konnten die Bewohner ins Gebäude zurückkehren.

Eine Wohnung nicht mehr nutzbar

Lediglich die betroffene Wohnung ist bis auf Weiteres nicht nutzbar. Der durch die Flammen und den beträchtlichen Rauchgasniederschlag entstandene Sachschaden wird vorläufigen Schätzungen zufolge auf 100.000 Euro beziffert. Die Brandursache steht noch nicht fest. Aufgrund der Einsatzmaßnahmen musste die Kurt-Schumacher-Straße bis zirka 6.50 Uhr voll gesperrt werden