Auf die Spur der 39-jährigen Deutschen waren Beamte einer Rauschgiftermittlungsgruppe durch anderweitige Ermittlungen gekommen. Nachdem die Staatsanwaltschaft Tübingen einen Durchsuchungsbeschluss erwirkt hatte, durchsuchten die Beamten am Donnerstag zwei von der Frau gemietete Wohnungen. Dabei wurden über ein Kilogramm Amphetamin, über 500 Gramm Marihuana, fast 12 000 Euro mutmaßliches Dealergeld, zwei Aufzuchtanlagen für Cannabispflanzen und zahlreiche Dealerutensilien sowie ein gestohlenes E-Bike aufgefunden und beschlagnahmt. Nach derzeitigen Erkenntnissen dürfte die Frau ihren Lebensunterhalt durch den Verkauf illegaler Drogen verdient haben. Die Beschuldigte wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen am Freitag beim Amtsgericht Tübingen dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.