Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und der Polizeiposten Wendlingen ermitteln gegen mehrere Frauen im Alter zwischen 34 und 62 Jahren sowie einen 44-jährigen Mann wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls.

In Frachtzentrum Warensendungen umverpackt und umgeleitet

Acht der tatverdächtigen Frauen, die in einem Frachtzentrum tätig sind, wird zur Last gelegt, dort insgesamt mehrere dutzend Warensendungen geöffnet, umverpackt und ganz oder teilweise an sich oder ihre zwei mutmaßlichen Komplizinnen bzw.den 44-Jährigen umgeleitet zu haben. In einigen Fällen wurden die Waren, bei denen es sich unter anderem um Kosmetika, Drogerieartikel, Schuhe und Textilien handelt, auch ins Ausland verschickt.

Unregelmäßigkeiten bei der Warenzustellung

Dem betriebsinternen Ermittlungsdienst waren im Frühjahr 2020 Unregelmäßigkeiten bei der Warenzustellung aufgefallen, worauf die Angestellten des Frachtzentrums nach einer entsprechenden Strafanzeige ins Visier der Beamten des Polizeipostens Wendlingen gerieten.

Umfangreiches Beweismaterial sichergestellt

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkte daraufhin beim Amtsgericht Stuttgart Durchsuchungsbeschlüsse gegen die Beschuldigten, die am Mittwochmorgen mit Unterstützung von Beamten des Polizeipräsidiums Einsatz vollstreckt wurden. Bei den Durchsuchungen der Spinde, Fahrzeuge und Wohnungen der Tatverdächtigen stellten die Ermittler umfangreiches Beweismaterial sicher, darunter eine Vielzahl der oben genannten Waren. Der Wert der beschlagnahmten Gegenstände kann noch nicht beziffert werden. Insgesamt dürfte aber ein beträchtlicher Schaden entstanden sein.