Eine junge Frau wollte gegen 7.45 Uhr in der Gemeinschaftstiefgarage mehrerer Wohnhäuser rückwärts von der unteren Stellfläche eines Duplexstellplatzes ausparken. Beim Anfahren rollte sie mit ihrem Wagen jedoch vorwärts über einen auf der Stellfläche angebrachten Stopper.

Junge Frau legt Vorwärts- statt Rückwärtsgang ein

Da die Fahrerin im Anschluss nicht mehr selbstständig über die Schwelle fahren konnte, bat sie einen Mitbewohner, der sich ebenfalls in der Tiefgarage befand, um Hilfe. Er stellte sich vor das Auto der Frau und wollte dieses beim Zurücksetzen anschieben. Fatalerweise legte die Fahrerin den Vorwärtsgang ein. Da der Mann nicht mehr ausweichen konnte, wurde sein Bein unter dem Fahrzeug eingeklemmt.

Ausmaß der Beinverletzungen noch nicht bekannt

Er musste von der Feuerwehr sowie Rettungssanitätern befreit und mit Verletzungen bislang unbekannten Ausmaßes in eine Klinik gebracht werden. Die Frau erlitt einen schweren Schock und musste nach einer notärztlichen Versorgung ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden. Zur Bergung des Pkw aus der Tiefgarage kam ein Spezialabschleppwagen an die Unfallstelle.
Die Feuerwehr war mit 28 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen vor Ort. Der Rettungsdienst rückte mit zwei Rettungswagen, einem Notarztwagen sowie einem organisatorischen Leiter an. Während des Einsatzes musste die Heilbronner Straße durch Polizeikräfte für eine Stunde gesperrt werden.