Grabenstetten Betrunken in den Gegenverkehr

Grabenstetten / swp 02.12.2018

Fünf Leichtverletzte und etwa 22 000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagabend um 19.45 Uhr auf der K 6758 zwischen Grabenstetten und Böhringen, ereignet hat. Ein 54-jähriger Opel-Fahrer befuhr die Kreisstraße in Richtung Böhringen. Hierbei kam es auf Höhe des Hengener Bergweges zu einem Streifvorgang mit einem entgegenkommenden 24-jährigen Ford-Fahrer, wobei der linke Außenspiegel des Opels in den Innenraum des Ford geschleudert wurde. Ungeachtet dessen setzte der Opel-Fahrer seine Fahrt fort. 200 Meter weiter kam er dann nach links auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einer ordnungsgemäß entgegenkommenden 38-jährigen Mini-Fahrerin frontal kollidierte, sodass sich beide Vorderachsen verhakten und schließlich herausgerissen wurden. Beide Fahrzeuge kamen nach rechts von der Fahrbahn ab, wobei noch ein Leitpfosten beschädigt wurde. Ein dem Mini nachfolgender 43-jähriger VW-Fahrer kollidierte trotz einer Vollbremsung mit herumliegenden Trümmerteilen. Alle am Unfall beteiligten Personen, einschließlich der 21-jährigen Beifahrerin des Ford-Fahrers, wurden leicht verletzt. Vier Personen wurden mit dem Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in eine Klinik verbracht, eine Person wurde vor Ort vom Rettungsdienst behandelt. Alle vier Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Zur Hilfeleistung war die Feuerwehr Römerstein mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz. Eine Kehrmaschine zur Fahrbahnreinigung war ebenfalls an der Unfallstelle. Die K 6758 war zeitweise voll gesperrt, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte beim Opelfahrer Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Er musste eine Blutprobe abgeben und sein Führerschein wurde vor Ort einbehalten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel