Heilbronn / swp Zu einer Rettungsaktion der besonderen Art kam es am Donnerstagabend an einer S-Bahnhaltestelle im Heilbronner Stadtgebiet.

Reisende meldeten zuvor dem Tiernotdienst, dass sich mehrere spielende Katzen am Haltepunkt Heilbronn-Kaufland in unmittelbarer Nähe zu den Gleisen befinden würden. Eine alarmierte Streife des Bundespolizeireviers Heilbronn fand zusammen mit der Tierrettung Unterland insgesamt sieben Katzenkinder vor, welche sich mittlerweile in einem Abwasserrohr nahe des Gleisbetts versteckt hatten. Der betroffene Haltepunkt musste daraufhin für den Zeitraum der Einsatzmaßnahmen kurzzeitig gesperrt werden. Die augenscheinlich frierenden Jungtiere konnten in einer gemeinsamen Rettungsaktion wohlbehalten aus dem Gleisbereich geborgen werden, und wurden im Anschluss an das Tierheim Heilbronn übergeben. Die Mutter der Jungtiere befand sich nicht vor Ort. In den kommenden Tagen wird versucht, diese mit Futter anzulocken.

Das könnte dich auch interessieren

Am Freitag sperrte die Polizei Teile der Blausteiner Innenstadt ab. Es soll eine Bombendrohung gegen die Sparkasse Blaustein gegeben haben.

Am letzten April- und ersten Mai-Wochenende wird die B10 in Ulm wegen Bau- und Sanierungsarbeiten teilweise gesperrt. Die Umleitung hat es in sich.