Unterkochen Zwei neue Einfädelspuren auf der B19

Unterkochen / hz 11.06.2018
In Richtung Aalen kann es bis September zu Verengungen kommen.

Wer derzeit auf der Bundesstraße 19 in Richtung Aalen unterwegs ist, sieht sich von einer Baustelle konfrontiert: Baustellenlichter und gelbe Fahrbahnmarkierungen leiten Autofahrer seit Ende Mai an der Anschlussstelle bei Unterkochen vorbei. Dort sollen bis Anfang September neue Einfädelspuren entstehen. Kostenpunkt: 475 000 Euro.

Wie die „Aalener Nachrichten“ schreiben, bergen die derzeitigen Rampen laut Aussagen des Regierungspräsidiums Stuttgart ein erhöhtes Unfallrisiko, da dort ungünstige Sichtverhältnisse herrschen und zudem die Verkehrszahlen ansteigen. Damit der Verkehr während der mehrmonatigen Bauphase aber nicht zu sehr beeinträchtigt wird, soll zunächst nur an der Einfädelspur in Fahrtrichtung Oberkochen gearbeitet werden, heißt es in dem Bericht weiter. Die Rampe könne weiterhin wie gewohnt genutzt werden. Erst für den Einbau der Asphaltschicht werde dann eine viertägige Vollsperrung nötig. Während dieser Zeit soll der Verkehr über die Kreisstraße 3292 nach Oberkochen umgeleitet werden.

Verengte Fahrspuren

Die Arbeiten an der Einfädelspur in Richtung Aalen sollen dann ab Ende Juni folgen. Hier werde wegen der begrenzten Platzverhältnisse von Anfang an eine Vollsperrung der Rampe nötig. Auch hier, so die „Aalener Nachrichten“ sei laut Regierungspräsidium eine innerörtliche Umleitung geplant. Die Bundesstraße selbst soll während der gesamten Bauphase befahrbar sein, teilweise allerdings mit verengten Fahrspuren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel