Urteil Wegen Diebstahl in Heidenheim: Aslybewerber zu Haftstrafe verurteilt

Symbolbild
Symbolbild © Foto: Archiv
Heidenheim / Erwin Bachmann 04.01.2018
Ein Nordafrikaner, der in Heidenheim einen Diebstahl begangen hat, wurde verurteilt. Als wahrscheinlich gilt eine Abschiebung.

Wegen schweren Diebstahls sind zwei Asylbewerber aus Nordafrika im Dezember am Amtsgericht Ellwangen zu Freiheits- und Jugendstrafen von acht bzw. zehn Monaten verurteilt worden.

Die Ermittlungen nach ihrer Festnahme in Aalen hatten ergeben, dass einer der beiden auch für einen Diebstahl in Heidenheim verantwortlich ist.

Hier waren Kinderbekleidung und Damenschuhe im Wert von knapp 200 Euro geklaut worden. Der Angeklagte räumte die Tat ein.

Nach dem Urteil Abschiebung

Die Staatsanwaltschaft ging in ihrem Plädoyer davon aus, dass die Diebstäle gewerbsmäßig begangen wurden, um die Ware zu verkaufen. Für den Staatsanwalt wogen die Taten deswegen besonders schwer. Die beiden Angeklagten bestritten dies.

Wie die Schwäbische Post berichtet, habe die vorsitzende Richterin den Männern bei der Urteilsverkündung klar gemacht, dass ihre Taten „armselig“ und „schäbig“ gewesen seien und dass das Verhalten der Männer Ausländerfeindlichkeit befeuere.

Es ist davon auszugehen, dass beide Männer, die vor den Taten in der LEA Ellwangen untergebracht waren, aus der Haft heraus abgeschoben werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel