Steinheim / fk  Uhr
Völlig von den Flammen zerstört wurde in den frühen Morgenstunden am Samstag ein Unterstellhäuschen an einer Bushaltestelle an der Hellensteinstraße.

Um 4.30 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Steinheim zu diesem Brand alarmiert, als die ersten Einsatzkräfte am Brandort eintrafen, stürzte die in Vollbrand stehende Holzkonstruktion krachend in sich zusammen. Zwölf Feuerwehrleute waren mit drei Fahrzeugen unter der Leitung von Kommandant Ulrich Weiler angerückt, zwei Feuerwehrleute hatten sich mit schwerem Atemschutz ausgerüstet und löschten den Brand mit einem Angriffsrohr ab. Da das Löschwasser aus dem Wassertank des Hilfeleistungslöschfahrzeug nicht ausreichte, wurde aus dem Gewerbegebiet Ried eine Wasserversorgung aufgebaut. Da Teile der eingestürzten Konstruktion auf der Straße lag wurde von einem Betrieb ein Teleskoplader angefordert, mit diesem wurde das Dach angehoben, um darunter befindliche Glutnester ablöschen sowie die Trümmer beiseite räumen zu können. Nach einer Stunde waren die Lösch- und Aufräumarbeiten beendet, die Ermittlungen der Polizei nach der Brandursache dauern an.