Gegen 12.45 Uhr ereignete sich auf der Autobahn 7 in Richtung Giengen kurz nach der Anschlussstelle Heidenheim ein schwerer Unfall. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte ein 38-jähriger Lkw-Fahrer ein Stauende zu spät bemerkt und fuhr vermutlich ungebremst auf einen Lastwagen auf. Diesen schob er noch auf einen weiteren Lastzug, mit dem ein 66-Jähriger unterwegs war. Der 66-Jährige wurde leicht, der 38-Jäheige schwer verletzt.

53-Jähriger wird lebensgefährlich verletzt

Der 53-jährige Fahrer des mittleren Lastwagens wurde in der Fahrerkabine eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus.

Autobahn mehrere Stunden blockiert

Der Lastwagen, der in das Stauende krachte, hatte fahrbare Gitterboxen geladen. Durch den Aufprall wurden die Boxen auf die Straße und auch die Gegenfahrspuren geschleudert. Die Lastwagen blockierten die Fahrspuren in Richtung Kempten. Der Verkehr wurde über die Anschlussstelle Heidenheim ausgeleitet. In der Gegenrichtung lief der Verkehr über die Standspur. Die Bergung der Fahrzeuge dauerte mehrere Stunden.

Das könnte dich auch interessieren: