Giengen / swp  Uhr
In Giengen ist ein Kind bei einem Unfall verletzt worden. Der zehnjährige Radfahrer kollidierte mit einem Auto. Er trug keinen Helm.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der Zehnjährige am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr mit seinem Fahrrad die Staufener Straße in Giengen hinab. Als der Junge nach links in die Mittelstraße abbog, schnitt er die Kurve, wie es im Polizeibericht heißt. Deshalb sei er in der Mittelstraße auf die Gegenfahrbahn gekommen. In diesem Augenblick kam ihm ein Auto entgegen. Das Kind stieß mit dem Nissan zusammen und wurde auf das Auto geschleudert.

Junge hatte keinen Helm: Verletzungen am Kopf

Der Zehnjährige erlitt leichte Verletzungen, auch am Kopf. Einen Helm hatte er nicht getragen. Der Rettungsdienst brachte den Jungen ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelte wegen des Unfalls. Sie schätzt den Schaden an Auto und Fahrrad auf rund 3000 Euro.

Die Polizei weist darauf hin, dass einer Statistik zufolge von rund 70.000 verletzten Radlern jährlich etwa ein Drittel gefährliche Verletzungen am Kopf erleidet. Die Hälfte der getöteten Radler stirbt an einer Kopfverletzung.

Aktion: Polizei rät zum Fahrradhelm

Mit der Aktion Schütze Dein Bestes! wirbt die Polizei mit ihren Sicherheitspartnern dafür, beim Radfahren einen Helm zu tragen. Eltern empfiehlt die Polizei, die Kinder nicht nur zum Tragen des Helms anzuhalten sondern selbst Vorbild zu sein und den Helm aufzusetzen.

Das könnte dich auch interessieren:

In Giengen sind unbekannte Täter mit einer Leiter in eine Tankstelle eingebrochen. Die Polizei sucht nun die Einbrecher und bittet um Hinweise.

In Giengen können die Menschen früher als gedacht im neuen Supermarkt einkaufen. Der Neubau von Kaufland eröffnet bereits am 26. September.