Wie die Polizei berichtet, geschah der Unfall am Donnerstag gegen 13.45 Uhr in Giengen an der Brenz (Kreis Heidenheim): Eine Autofahrerin fuhr mit ihrem Ford auf der Kantstraße in Richtung Oggenhauser Straße. Auf der Gegenspur warteten verkehrsbedingt drei Autos. Der sechsjährige Junge trat hinter einem der Autos hervor, um die Straße zu überqueren.

Kind wollte eine Straße überqueren

Die 42-Jährige sah das laut Polizeibericht dunkel gekleidete Kind zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der Junge wurde angefahren und durch die Wucht des Aufpralls schwerst verletzt, er starb noch am Unfallort. Auch ein Rettungshubschrauber war an der Unfallstelle im Einsatz.

Fahrerin erleidet nach dem tödlichen Unfall einen Schock

Die 42-jährige Fahrerin wurde leicht verletzt und erlitt einen Schock; Notfallseelsorger kümmerten sich an der Unfallstelle um sie. Im Zuge Ermittlungen zur Unfallursache hat die Staatsanwaltschaft ein Gutachten bei einem Unfallexperten in Auftrag gegeben.

Polizei sucht jetzt nach Zeugen des Unglücks

Die Verkehrspolizei hat jetzt die Ermittlungen zum genauen Hergang des Unfalls aufgenommen und sucht dazu Zeugen. Insbesondere die Fahrer der drei Autos, die gegen 13.45 Uhr in der Kantstraße warteten, als der blaue Ford Focus vorbeifuhr, sind für die Polizei wichtige Zeugen. Aber auch andere Personen, die den dunkel gekleideten Sechsjährigen auf dem Weg zur Unfallstelle oder den Unfall gesehen haben werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07392/96300 zu melden.

Das könnte dich auch interessieren: