Aalen / swp  Uhr
Auf Höhe der Unterführung der Industriestraße kam es zu einem Unfall mit drei Autos und einem Lastwagen. Die B19 war voll gesperrt. Eine junge Frau wurde verletzt.

Am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr war ein 42-jähriger Fahrer eines Audi-A5 auf der B19 in Fahrtrichtung Unterkochen unterwegs. Auf der regennassen Fahrbahn wollte er etwa auf Höhe der Unterführung der Industriestraße einen vorausfahrenden Laster eines 48-Jährigen überholen. Dabei kollidierte er mit einem entgegenkommenden Audi A6 eines 21-Jährigen. Der Audi A5 kam daraufhin ins Schleudern und drehte sich mehrfach um die eigene Achse. Dabei schleuderte er in einen aus Richtung Unterkochen kommenden Hyundai i30 eines 46-Jährigen. Der Audi A6 kam ebenfalls ins Schlingern und stieß mit dem zuvor überholten Lastwagen der Marke DAF zusammen.

Bei dem Unfall wurde die 18-Jährige Beifahrerin im Audi A6 leicht verletzt und von Rettungskräften versorgt.

Ausgelaufene Betriebsstoffe: Straßenmeisterei reinigt Fahrbahn

Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe musste die Straßenmeisterei zur Reinigung der Fahrbahn ausrücken. Der Schaden beläuft sich auf insgesamt etwa 78.000 Euro. Im Einsatz waren

B19 in beide Richtungen gesperrt

Die Bundesstraße 19 war an der Unfallstelle in beide Richtungen gesperrt. Die Polizei richtete eine Umleitung ein. Nachdem die Bergungsarbeiten beendet waren, konnte die Vollsperrung am Abend wieder aufgehoben werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geislinger Steige wird wegen des Baus des neuen Radwegs für zwei Monate gesperrt. Der Verkehr auf der B10 muss sich eine Fahrspur teilen.

Verkehrsminister Andreas Scheuer (CDU) will die Straßenverkehrsordnung erneuern. Unter anderem sollen Radfahrer besser geschützt werden und härtere Strafen für diejenigen drohen, die keine Rettungsgasse bilden.