Mehrere Igel sind in den vergangenen Wochen am Zanger Berg in Heidenheim zu Tode gequält worden. Dies teilte das Heidenheimer Veterinäramt am Mittwoch mit. Die Igel seien teilweise mit Kabelbindern stranguliert worden. Manchen seien den erkennbaren Wunden zufolge totgetreten worden, nachdem man ihnen die Pfoten zusammengebunden hatte. „Hier werden aus purer Rohheit Tiere grausam getötet“, meint Dr. Anja Stöckle, stellvertretende Leiterin des Veterinäramts. in jedem Fall werde Strafanzeige gestellt, betont sie. Laut Polizeiangaben wurden allein am Mittwoch vier tote Tier auf einer Wiese in der Iglauer Straße gefunden. Die Umweltermittler des Polizeipräsidiums Ulm suchen jetzt nach den Tätern und hoffen auf Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer (07321) 3220.

Tierschützer setzen Belohnung aus

Die Tierrechtsorganisation Peta und der Heidenheimer Kreistierschutzverein haben inzwischen Belohnungen auf entscheidende Hinweise zu den Tätern ausgesetzt.

Das könnte dich auch interessieren: