Schwerer Unfall auf der A7: Wie die Polizei berichtet, war ein 28-Jähriger mit seinem Mercedes am frühen Freitagmorgen gegen 3 Uhr auf der rechten Spur der A7 in Richtung Ellwangen unterwegs. In der Nähe der Anschlussstelle Heidenheim fuhr er plötzlich ohne zu bremsen auf einen vor ihm fahrenden Lkw auf.

Motor in Brand nach Unfall auf der A7 bei Heidenheim

Der Motor des Autos fing nach Angaben der Polizei durch die Kollision sofort Feuer. Der Fahrer des Lastzugs reagierte schnell und konnte den Brand sofort löschen. Dennoch starb der 28-Jährige Autofahrer noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Vor Ort war auch die Feuerwehr Heidenheim mit den Abteilungen Schnaitheim, Groß- und Kleinkuchen. Der Kreisfeuerwehrverband (KVF) Heidenheim berichtet auf Facebook über den Einsatz, dass der Lkw-Anhänger durch die Wucht des Aufpralls stark deformiert und der Fahrer des Autos eingeklemmt gewesen sei. Für ihn sei jede Hilfe zu spät gekommen.

A7 nach Unfall gesperrt – Polizei ermittelt

Der junge Mann hatte laut Polizei keinen Sicherheitsgurt angelegt gehabt. Warum er ungebremst auf den Lkw aufgefahren war, ist noch unklar. Das Verkehrskommissariat Laupheim ermittelt zum genauen Unfallhergang und zur Unfallursache.

Die Autobahn A7 in Fahrtrichtung Würzburg musste für den Verkehr komplett gesperrt werden. Im Einsatz waren laut KFV neben der Polizei das DRK mit drei Rettungstransportwagen und einem Notarzt sowie die Feuerwehr mit sechs Fahrzeugen und etwa 30 Einsatzkräften.