Wetter Sturmschäden: Kreis Heidenheim kommt glimpflich davon

Mit Böen von bis zu 100 Stundekilometertn fegte Tief „Egon“ über den Kreis.
Mit Böen von bis zu 100 Stundekilometertn fegte Tief „Egon“ über den Kreis. © Foto: Symbolfoto
Kreis Heidenheim / HZ/cat 13.01.2017
Mit Böen von bis zu 100 Stundenkilometern fegte Sturmtief „Egon“ am frühen Freitagmorgen über den Kreis Heidenheim hinweg. Größere Schäden richtete der Sturm nicht an.

Zwischen 3 und 5 Uhr morgens erreichte Sturmtief „Egon“ den Kreis Heidenheim. Wie Wetterdaten zeigen, erreichte der Wind in Böen Geschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern. Angesichts der großen Wucht, mit der der Sturm über den Kreis fegte, halten sich die Schäden aber in Grenzen.

Auf der A7 hatte ein Lastwagen gegen 6 Uhr mit dem Sturm zu kämpfen. Er hatte einen Container geladen. Auf Höhe Herbrechtingen hob der Sturm den Deckel des Containers. Unter einer Brücke war dann Schluss. Der Container fiel vom Anhänger und blieb auf dem Standstreifen liegen. Verletzt wurde niemand. Den Schaden an der Brücke ermittelt nun ein Gutachter. Während der Bergung sperrte die Polizei den rechten Fahrstreifen. Zu Behinderungen kam es nicht. Darüber hinaus schleuderte bei Gerstetten ein Auto von der Fahrbahn.

Wegen eines umgestürzten Baums zwischen Kleinkuchen und Auernheim wurde gegen 5.15 die Feuerwehr Nattheim mit den Abteilungen Steinweiler und Auernheim alarmiert. Darüber hinaus gab es in der vergangenen Nacht keine Einsätze für die Feuerwehren.

An Privateigentum entstand nur vereinzelt Schaden – wie umgeworfene Büsche oder kleinere Schäden an Gewächshäusern.

Die meisten Vorfälle hatte der Landkreis Biberach zu vermelden. In Berkheim verlor ein 34-Jähriger am Freitag gegen 6 Uhr die Kontrolle über sein Auto. Er kam beim Überholen ins Schleudern. Das Auto überschlug sich im Graben. Der 34-Jährige verletzte sich leicht. Am Auto entstand ein Schaden von etwa 3.000 Euro. Mit Blechschaden kamen fünf weitere Fahrer davon. In Biberach rutschten zwei Autos bei Glätte von der Fahrbahn. In Attenweiler schanzte ein Auto über die B312 und beschädigte ein Verkehrszeichen. In Schwendi rutschte ein Fahrer gegen die Leitplanke. In Erolzheim schleuderten zwei Autos von der Fahrbahn: Ein Verkehrszeichen und ein Baum waren hier Endhaltestelle. Bei Uttenweiler fielen Teile eines Baumes in denKühler eines Autos. Insgesamt vier Bäume fielen im Landkreis Biberach dem Sturm zum Opfer und auf die Straßen.