Stuttgart / Polizei Eine ungewöhnliche Entdeckung machte ein Reisender am Dienstagvormittag in einem Zug von Frankfurt nach Stuttgart.

Auf der Fahrt vom Frankfurter Flughafen in die Landeshauptstadt Stuttgart bemerkte ein Mann, dass ein etwa drei Zentimeter langer Skorpion auf seinem Oberkörper lief.

Dieser hatte es sich vermutlich während der 14-tägigen Indienreise des Mannes in seinem Rucksack gemütlich gemacht. Unbeirrt griff der Reisende nach einem Kaffeebecher und fing das Tier schließlich ein.

Nach seiner Ankunft im Stuttgarter Hauptbahnhof übergab er den blinden Passagier gegen 10.50 Uhr letztendlich an eine SKS-Streife, welche den Tiernotdienst informierte.

Tragischerweise blieb das Happy End nach der langen Reise des Skorpions aus, da er kurz nach der Einlieferung in eine Tierhandlung verstarb, teilt die Polizei mit.

Skorpione sind eine Ordnung der Spinnentiere

Weltweit sind etwa 2.350 Arten bekannt.

Skorpione erreichen Körpergrößen zwischen 9 Millimetern bei der Art Typhlochactas mitchelli und 21 Zentimetern bei den Kaiserskorpionen (Pandinus imperator) und Hadogenes troglodytes.

Sie leben vorwiegend in sandigen oder steinigen Böden oder in Bodennähe der Tropen und Subtropen, Wüsten und Halbwüsten.

Wenige Arten sind kletternde Baumbewohner, Wanderer oder Höhlenbewohner und halten sich als Kulturfolger in der Nähe menschlicher Behausungen auf.

Es gibt nur eine geringe Anzahl von Arten, deren Stich für den Menschen tödlich sein kann.

Mehr Infos auf Wikipedia