Umleitung Sechs Tempo-30-Schilder gestohlen

Jetzt aber wirklich: Auf der Umleitungsstrecke durch Bolheim darf bis auf Weiteres nur noch Tempo 30 gefahren werden.
Jetzt aber wirklich: Auf der Umleitungsstrecke durch Bolheim darf bis auf Weiteres nur noch Tempo 30 gefahren werden. © Foto: Jennifer Räpple
Bolheim / 26.08.2013
Wieder einmal haben es Randalierer auf die Tempolimit-Schilder auf der B19-Umleitung in Bolheim abgesehen. Diesmal wurden insgesamt sechs Schilder gestohlen. Wie verhält man sich, wenn es dann blitzt?
Nachdem vergangene Woche mehrere Tempo-30-Schilder in Bolheim entlang der B19-Umleitung übermalt bzw. umgestoßen worden waren, haben sich Randalierer am Wochenende erneut an den Schildern zu schaffen gemacht. Insgesamt sechs Tempo-30-Zeichen samt ihrer Befestigungsstangen wurden gestohlen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Anfang August hatte es bereits einen ähnlichen Zwischenfall gegeben, bei dem ein Schild abmontiert worden war. Es handelte sich damals um ein Zeichen, das direkt vor einem Blitzer gestanden hatte. In der Folge wurden zahlreiche Autofahrer geblitzt.

Wen es in so einem Fall erwischt - etwa weil er ortsunkundig ist und nicht weiß, dass in Bolheim Tempo 30 gilt - der muss jedoch nicht zwangsläufig auch mit einem Bußgeld rechnen. Wie Maria Pelger, die Leiterin des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung des Landratsamts, erklärt, sollen Autofahrer, die der Auffassung sind, in der schilderlosen Zeit zu Unrecht geblitzt worden zu sein, auf das Bußgeldschreiben reagieren und sich äußern.

Die Bußgeldstelle des Landratsamtes werde von der Polizei informiert, wenn Tempolimit-Schilder gestohlen oder übermalt worden sind. "Wenn Schilder nachweislich fehlen oder unlesbar sind, uns Betroffene dies glaubhaft vermitteln können und sich ihre Angaben mit denjenigen decken, die wir von der Polizei erhalten, dann verfolgen wir den jeweiligen Verstoß nicht weiter", so Pelger. Bedingung sei allerdings, dass sich die betroffenen Verkehrsteilnehmer melden. Fotos von abmontierten oder übermalten Schildern bzw. deren Resten lässt die Bußgeldstelle übrigens nicht als Beweismittel zu - weil sie manipuliert sein können oder das Aufnahmedatum nicht zurückverfolgbar sein kann, so Pelger.

Sobald nach einem Diebstahl - wie am vergangenen Wochenende - alle Schilder wieder aufgestellt sind, werde dies der Bußgeldstelle gemeldet. "Wir stehen in engem Kontakt mit der Polizei", sagt Pelger. "Und so lange wir vonseiten der Polizei keine Meldungen über fehlende oder unleserliche Schilder haben, gehen wir davon aus, dass sie ordnungsgemäß an der Straße stehen."