Wie die Polizei Ulm und die zuständige Staatsanwaltschaft Ellwangen in einer gemeinsamen Erklärung mitteilen, waren die Ermittler den Verdächtigen im Zuge von Rauschgiftermittlungen auf die Spur gekommen.

Fünf Männer sollen im Raum Heidenheim die synthetische Droge Ecstasy sowie Marihuana verkauft haben, hieß es im Polizeibericht. Ein Mann und eine Frau sollen sie mit den Drogen für den Verkauf beliefert haben.

Sieben Verdächtige aus Heidenheim und Giengen

Wie die Polizei jetzt mitteilt, nahmen die Ermittler Anfang Dezember die sechs Männer und eine Frau im Alter zwischen 20 und 41 Jahren schließlich fest. Bei ihnen und in den Wohnungen wurden die Beamten fündig. Sie entdeckten:

  • Mehr als 500 Ecstasy-Tabletten
  • Gut 300 Gramm Marihuana
  • Mutmaßliches Dealergeld

Die sieben Beschuldigten aus Heidenheim und Giengen an der Brenz, wurden dem Haftrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ellwangen Haftbefehle erließ. Die sieben Verdächtigen sitzen jetzt in Gefängnissen in Untersuchungshaft.

Die weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Ellwangen und der Kriminalpolizei, auch zu den Abnehmern, dauern derzeit noch an.