Herbrechtingen Polizei verfolgt silbernen Mercedes durch Herbrechtingen

Die Polizei verfolgte am Montag einen silbernen Mercedes in Herbrechtingen.
Die Polizei verfolgte am Montag einen silbernen Mercedes in Herbrechtingen. © Foto: Markus Brandhuber
Herbrechtingen / pol 05.06.2018
Mit hoher Geschwindigkeit versuchte ein Mercedesfahrer am Montag vor der Polizei zu flüchten. Er hatte Drogen genommen.

Gegen 18 Uhr kam einer Streife in der Langen Straße in Herbrechtingen ein Mercedes entgegen. Die Polizisten erkannten den 24-jährigen Fahrer. Sie wussten, dass er keinen Führerschein hat.

Die Beamten wendeten den Streifenwagen, um eine Kontrolle durchzuführen. Als der Mann dies erkannte, gab er Gas. Mit hoher Geschwindigkeit machte er sich aus dem Staub, bog in die Giengener Straße ab und dann in die Schießbergstraße. Wie die Polizei berichtet, fuhr er mit „unverändert hoher Geschwindigkeit“ durch das Wohngebiet. Trotz Stopp-Signalen, Blaulichts und Martinshorn, flüchtete er in die Eselsburger Straße. Bei einem Parkplatz stoppte die Polizei das Fahrzeug und beendete schließlich die Flucht.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss steht. Der Verdacht bestätigte sich: Der Fahrer räumte ein, dass er kurz zuvor Rauschgift genommen hat. Deshalb musste er mit in eine Klinik. Dort nahm ihm ein Arzt Blut ab. Anschließend durfte er nicht weiterfahren. Die Polizisten behielten vorsorglich den Autoschlüssel ein.

Fußgänger mussten zur Seite springen

Die Polizei Giengen ermittelt jetzt wegen mehrerer Verstöße: Während seiner Fahrt gefährdete der 24-Jährige andere Autofahrer. Diese mussten stark abbremsen um Zusammenstöße zu verhindern. Auch Fußgänger mussten teilweise zur Seite rennen um sich in Sicherheit zu bringen.

Diese und weitere Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich unter der Rufnummer 07322/9653430 beim Polizeirevier Giengen zu melden.

Gerüchten zufolge soll es sich bei dem verfolgten Mercedes um denselben Mercedes gehandelt haben, der am Wochenende bei einem Driftmanöver mehrere Autos am Bucher Stausee im Ostalbkreis beschädigt hatte. Dass es einen Zusammenhang mit der Verfolgung in Herbrechtingen gibt, verneint die Polizei auf HZ-Anfrage. Der in Herbrechtingen gestellte Mercedes ist nicht das Auto, mit dem der Schaden am Bucher Stausee verursacht wurde.

Der Drifter ist gefunden

In der Zwischenzeit gibt die Polizei in Aalen auf HZ-Nachfrage bekannt, dass der Mercedes, der am Bucher Stausee gedriftet hatte, gefunden und Spuren am Auto gesichert wurden. Die Ermittlungen dauern aber noch an.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel