Zwischen 15 und 20.45 Uhr kontrollierten Beamte des Polizeipräsidiums Ulm mit Unterstützung von Beamten des Polizeipräsidiums Einsatz 45 Krafträder und 16 Autos. Dabei mussten sie jeweils elf Zweiräder und Autos beanstanden.

Zwischen Fleinheim und Dischingen waren elf Autofahrer zu schnell unterwegs. Eine 48-Jährige war mit einem VW so schnell. Sie muss neben einem Bußgeld auch mit einem Fahrverbot rechnen.

Ein Rollerfahrer hatte einen abgefahrenen Hinterreifen, an dem bereits das Gewebe zum Vorschein kam. Er durfte nicht mehr weiterfahren.

Ohne Führerschein war ein 26-Jähriger unterwegs. Deswegen beschlagnahmte die Polizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft seinen Roller.

Ein weiterer Roller hatte mehrere technische Mängel. Ohne Spiegel, defektem Brems- und Kupplungshebel und nicht vorschriftsmäßiger Bremsscheibe entsprach er nicht den Vorschriften. Auch er musste stehen bleiben, um sich und andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden.

Die weiteren Verstöße lagen an den Reifen, den Spiegeln, dem Auspuff oder den Rückstrahlern. Das Ergebnis zeigt laut Polizei die Notwendigkeit der Kontrollen, welche die Polizei fortsetzen werde.