Schreck in einer Kneipe in Heidenheim. Wie die Polizei berichtet, alarmierte eine Frau in der Nacht zu Montag gegen 0.40 Uhr die Polizei, weil sie bei einem Mann eine Schusswaffe gesehen habe. Er sitze in einer Gaststätte im Bereich des Heidenheimer Bahnhofs.

Waffe steckt im Hosenbund

Die Polizei rückte umgehend mit einer Streife aus. Als die Beamten in der Kneipe eintrafen, zeigte die Frau der Polizei zufolge sofort auf den Mann. Bei der Kontrolle des 26-Jährigen fanden die Beamten tatsächlich die Waffe, die in dessen Hosenbund steckte.

Führen einer Schreckschusswaffe ohne Kleinen Waffenschein ist Straftat

Wie sich herausstellte, handelte es sich um eine Schreckschusswaffe. Die Waffe wurde einbehalten und der Mann erhält eine Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Waffengesetz. Das kann für den 26-Jährigen böse Folgen haben: Wer eine Schreckschusswaffe dabeihat, ohne im Besitz eines „Kleinen Waffenscheins“ zu sein, begeht eine Straftat, die mit Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren oder mit Geldstrafe bedroht ist.