Heidenheim / pm Zwei Männer gerieten am Samstagabend über das Thema Hausputz in Streit. Dann eskalierte die Sache.

Am Samstagabend, gegen 19.25 Uhr, kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Straße "Alter See" in der Oststadt zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern.

Anlass war, wie die Polizei schreibt: der Hausputz und die dadurch erzielte Sauberkeit. Der Streit endete damit, dass ein 58-jähriger Mann ein Messer zog und damit drohte, seinen Gegenüber umzubringen. Der bedrohte 32-Jährige zog sich daraufhin in seine Wohnung zurück und rief die Polizei.

Weitere Drohung führt zur Durchsuchung

Gegenüber den eingetroffenen Beamten brachte der aufgebrachte und alkoholisierte Nachbar vor, dass er sein Gegenüber auch hätte erschießen können.

Diese Aussage wiederum führte zur Wohnungsdurchsuchung beim Aggressor. Dabei wurden eine Schreckschusswaffe mit Munition, sowie eine scharfe Gewehrpatrone aufgefunden. Bei der Durchsuchung wollte der Mann zudem gegen den Polizeihund vorgehen. Er wurde von den Beamten zur Seite gezogen. Dabei erlitt er leichte Verletzungen, die im Krankenwagen behandelt wurden. Waffe und Munition wurden von der Polizei sichergestellt.